Ellie Cullman und Douglas Wright erwecken ein legendäres Apartment von McKim, Mead & White zum Leben

Von einer legendären Firma gerufen, um eine Wohnung aus der Jahrhundertwende zu renovieren McKim, Mead & White, komplett mit weitreichenden Ausblicken auf New York City, ist „der Traum eines jeden Architekten“, sagt der Architekt Douglas C. Wright. Er hakte dies von seiner Bucket List mit einer 5.650 Quadratmeter großen Einheit in einem italienischen Renaissance-Gebäude ab der Upper East Side, deren Erbe aus dem Gilded Age ihm und Ellie Cullman durch Unterscheidungsvermögen anvertraut wurde Kunden.

Selbst für den hingebungsvollsten Klassizisten gibt es jedoch Herausforderungen bei der Neudefinition eines so geschichtsträchtigen Raums. „Es war sehr, sehr traditionell in einem sehr, sehr traditionellen Umschlag“, sagt Cullman, Präsident von Cullmann & Kravis, die zusammen mit ihrer Designpartnerin Sarah Ramsey mit Wright zusammengearbeitet hat, um das historische Haus zu bauen. „Wie man es jünger und cooler aussehen lässt, war das, wovon wir besessen waren.“

Und die ikonischen Knochen der Wohnung waren nicht die einzigen Dinge, die Cullman und ihr Team bewahren mussten: „Mehr als die Hälfte der Möbel im Haus waren Gegenstände, die die Hausbesitzer in ihrem früheren Wohnsitz besessen haben“ – ein Stadthaus mit einem ganz anderen Gefühl.

„Zwei Dinge haben einen großen Unterschied gemacht: durchgängige Farbe und zeitgenössische Kunst.“

Aber noch bevor Cullman und Ramsey dazu kommen konnten, mussten sie den Fluss des Zuhauses für einen weniger anspruchsvollen Lebensstil komplett neu erfinden Vergoldetes Zeitalter und mehr des 21. Jahrhunderts. „Bei dieser Art von alten Häusern öffnen Sie sie, damit sie sich leichter und heller anfühlen“, sagt Wright. Das bedeutete, die Türverkleidungen zu erweitern (die in den Speisesaal sind jetzt 2,40 m hoch) und mehr Sichtlinien zu schaffen. Sie gestalteten die „Hinterseite des Hauses“ – bestehend aus den ehemaligen Bedienstetenunterkünften – in ein einladendes Schlafzimmer und angrenzendes Bad und einen Schrankraum um und nahmen dann eine neue Küche ins Visier.

„In einem Haus dieser Zeit hätte man die Küche nicht gesehen“, bemerkt Wright, der mit Cullman zusammengearbeitet hat, um eine tonnengewölbte Decke zu entwerfen, die die Erhabenheit des Hauses widerspiegelt und dient einem praktischen Zweck - das Verbergen dringend benötigter neuer HVAC

Nach dem neuen Layout machte sich das Team daran, die besten Aspekte des historischen Designs wiederherzustellen. „Zwei Dinge machten einen großen Unterschied“, sagt Cullman. „Das eine ist die durchgehende Farbe und das andere die zeitgenössische Kunst.“ Zum Glück für ihr Team sind die Kunden leidenschaftliche Kunstsammler und, sagt Ramsey, „sie sind keine Fans von Beige!“

Das Team hat eine exquisite, von Stanford White entworfene Stuckdecke in Mint, Ocker und Terrakotta neu gestrichen und der Medienraum bzw. das Esszimmer in hochglänzendem Indigo und Zinnober, abgerundet mit Fett Kunst. „Es macht es jung und lebendig“, sagt Cullman, „ohne die architektonische Hülle zu verändern.“


Medienraum

oben gezeigt.

Das Aufhängen von Kunst über Bildleisten verleiht ihm eine moderne Note. Der Feinlackierer Uriu Nuance beschichtete die Wände in E25-61 von Fine Paints of Europe, einem glänzenden Kobaltblau. Kunst: Ohne Titel, Michael Goldberg (links); Musée d’Orsay, Jean-Francois Rauzier. Leuchter: Spindel. Vorhänge: Kravet mit Holland & Sherry-Besatz. Sofa: Anthony Lawrence-Belfair in Stoff von John Rosselli. Kissen werfen: Le Studio Anthost (Muster); Robert Allen (blau); Krawet (Tweed). Kaffetisch: Hudson-Möbel. Teppich: Beauvais.


Eintrag

Eintrag mit Marmorböden
Eric Piasecki

Um das hoch aufragende Foyer von McKim, Mead & White zu modernisieren, bemalte Cullman die Decke mit einem farbenfrohen Mosaik, eine moderne Folie für die antiken Möbel der Eigentümer. Die ursprünglichen Marmorböden wurden gereinigt und zu einem reflektierenden Finish poliert. Kunst: Kim Keever. Vorhänge: Pintura-Studio. Möbel: kundeneigene.


Esszimmer

rotes Esszimmer
Eric Piasecki

Alle Verzierungen wurden sorgfältig von Hand Schablonen. Das Designteam fügte neue Fräsarbeiten hinzu, um die ursprüngliche Kronenleiste zu ergänzen, und bedeckte alles mit einer individuell gemischten Farbe von Uriu Nuance. Mantel: Chesneys. Esstisch und Stühle: Brauch. Teppich: Beauvais. Kronleuchter, Konsolen, Vergoldetes Holz aus dem 19. Jahrhundert Spiegel, und chinesischer Export Vasen: kundeneigene. Kunst: George Vranesh. Gardinenstoff: Schumacher.


Küche

Küche mit Kochinsel, Barhocker
Eric Piasecki

Eine tonnengewölbte Decke fügt Drama hinzu – und verbirgt die Klimaanlage. „Alles begann mit der Fliese, die wir als eine Art Tapete benutzten“, sagt Wright über das Steinschnittmuster von Studium. Das Messing taucht auf der Custom-Haube und entlang der Schränke wieder auf. Beleuchtung: Karl Edwards. Hocker: Dennis Miller, NewYork. Bereich: Blauer Stern. Wasserhahn: SPORT. Guerin. Kabinett zieht: Katonah-Hardware. Waschbecken: Franke.


Frühstücksraum

Frühstücksraum mit zeitgenössischer Kunst
Eric Piasecki

Kunst: Martin Brouillette. Bankett: Kravet. Stühle: Dennis Müller. Tisch: Brauch.


Wohnzimmer

Wohnzimmer mit blauen Akzenten
Eric Piasecki

Hintergrund: Nobilis. Sofas: Anthony Lawrence-Belfair im Clarence House Stoff. Kaffetisch: Vintage Paul Evans, Lobel Modern. Spiegel: Alexanders Antiquitäten. Teppich: Doris Leslie Blau.


Bibliothek

Innenraum der Bibliothek
Eric Piasecki

Während die Designer die ursprüngliche Kronenleiste des Hauses beibehielten, fügten sie alle anderen Verkleidungen hinzu und Fräsarbeiten, die eine strukturelle Kulisse schaffen, die sich an die Geschichte der Wohnung anpasst – und moderne Kunst macht Pop.

„Ich denke, viele Leute haben das Gefühl, wenn sie einen getäfelten Raum haben, müssen sie etwas darin aufhängen“, sagt Ramsey. „Wir haben kein Problem damit, über den Panels zu hängen.“ Außerdem, fügt Wright hinzu, „fühlt es sich dadurch moderner an.“

Sofa und Sessel: Anthony Lawrence-Belfair in Clarence House (Sofa) und Osborne & Little (Stühle) Stoff. Kaffetisch: Brauch. Kunst: Fritz Bultman (links eingestellt) und Doug Argue.


Schlafzimmer

Schlafzimmer mit Sitzecke, Fenster
Eric Piasecki

Hintergrund: De Gournay. Deckenfarbe: British Standard Pompadour, Fine Paints of Europe. Sessel: Anthony Lawrence-Belfair, in S. Harris-Stoff. Stehlampen: Circa Beleuchtung.


Sehen Sie mehr vom Zuhause

Dies ist ein Bild

Folgen Sie House Beautiful weiter Instagram.

Hadley KellerDigitaler Direktor

Hadley Keller ist Haus schönDer digitale Direktor von. Sie betreut alle digitalen Inhalte für die Marke und arbeitet am Printmagazin. Sie befasst sich seit 10 Jahren in New York mit Themen wie Design, Inneneinrichtung und Kultur. Sie war Associate Market Editor, Design Reporter und News Editor für Architektur-Digest und AD PRO, bevor Sie beitreten Haus schön. Hadley ist ein entschiedener Maximalist und lautstarker Gegner des Open Floor Plan.

Jeder Artikel auf dieser Seite wurde von einem House Beautiful-Redakteur handverlesen. Wir erhalten möglicherweise eine Provision für einige der Artikel, die Sie kaufen möchten.

©Hearst Magazine Media, Inc. Alle Rechte vorbehalten.